Zahnbehandlung unter Vollnarkose

Bei Dr. Jens Temme & Kollegen in Emmendingen

In der Regel können alle zahnärztlichen Eingriffe mit einer einfachen lokalen Betäubung durchgeführt werden. Trotzdem kann eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose (Intubationsnarkose) in bestimmten Situationen durchaus sinnvoll und angebracht sein. Zum Beispiel wenn Sie extreme Angst vorm Zahnarzt haben.

Narkosebehandlung beim Zahnarzt in vertrauter Umgebung

Wir führen alle Behandlungen unter Vollnarkose direkt in unserer Praxis in der medem Praxisklinik in Emmendingen durch. Betreut und ständig überwacht werden diese Eingriffe von erfahrenen Anästhesisten der Facharztpraxis Dr. Bahner-Würth & Kollegen.

Wann ist eine Narkosebehandlung zu empfehlen?

Unter folgenden Umständen ist eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose sinnvoll:

  • bei Patienten mit extremer Angst vorm Zahnarzt
  • bei sehr kleinen oder behandlungsunwilligen Kindern
  • bei geistigen oder körperlichen Einschränkungen
  • bei extrem ausgeprägtem Würgereiz
  • bei sehr umfangreichen und langdauernden Behandlungsmaßnahmen

Informatives Vorgespräch

Vor jeder Behandlung führen wir und der behandelnde Anästhesist ein ausführliches Gespräch mit Ihnen. Hier wird Ihr Gesundheitszustand abgeklärt und das Vorgehen ausführlich besprochen. Wichtig ist, dass Sie während der Zahnbehandlung unter Vollnarkose nüchtern sind. Das heißt: Sie dürfen mehrere Stunden im Vorfeld nichts gegessen und getrunken haben.

Gut zu wissen: Die Vorschriften und Indikationen für eine Vollnarkose beim Zahnarzt sind sehr eng gestellt und garantieren einen sehr risikoarmen Eingriff. Die modernen und kurz wirksamen Narkosemittel sind im Allgemeinen gut verträglich und führen zu wenigen Nebenwirkungen. Trotzdem werden in aller Regel „Wunschnarkosen“ von den Krankenkassen nicht übernommen und von uns auch nicht befürwortet.


Kontakt & Anfahrt