√Ėffnungszeiten
Montag:

07.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Dienstag:

07.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch:

07.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag:

07.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 19.00 Uhr

Freitag:

07.00 - 12.00 Uhr

Lose Zahnspange aus Kunststoff mit Metallklammern

Lose Zahnspange in der
Praxisklinik medem

Mit einer losen Zahnspange können leichte Zahnfehlstellungen bei Kindern bereits während des Übergangs vom Milchgebiss zu den bleibenden Zähnen effektiv korrigiert werden. Ein zu kleiner Oberkiefer oder ein zu großer Zahnabstand im Frontzahnbereich sind typische Anwendungsgebiete von lockeren Zahnspangen. Auch vorbereitend auf das Tragen einer festen Zahnspange kann die lose Variante eingesetzt werden.

Ihr Kind ben√∂tigt eine¬†herausnehmbare Spange und Sie sind auf der Suche nach¬†einer professionellen kieferorthop√§dischen Praxis? Unser Praxisteam ist erfahren im Umgang mit unseren kleinen Patientinnen und Patienten und sorgt mit viel Empathie sowie Geduld f√ľr eine optimale Behandlung. Dr. Jens Temme & das komplette Zahnarzt-Team freuen sich auf Ihren Besuch. Vereinbaren Sie jetzt Ihren individuellen Beratungstermin in der Praxisklinik medem.


Wann wird eine lose Zahnspange benötigt?

Mit losen Zahnspangen können leichte Fehlstellungen der Zähne effektiv mit der Zeit korrigiert werden. Lose Spangen haben folgende Anwendungsgebiete:

  • Als Vorbehandlung f√ľr eine feste Zahnspange, zur Korrektur des Kieferwachstums, bis alle bleibenden Z√§hne durchgebrochen sind
  • Korrektur von leichten Kiefer- und Zahnfehlstellungen
  • Aufdehnung eines zu engen Oberkiefers
  • Anpassung der Gr√∂√üe des Zahnbogens
  • Schlie√üung von kleinen Zahnl√ľcken
  • Z√§hnen Platz verschaffen
  • Stabilisierung der Zahnstellung nach Behandlung mit fester Zahnspange (Retentionsspange)
  • Korrektur von Fehlstellungen bei Erwachsenen (Aligner)

Wie funktionieren lose Zahnspangen?

Lose Zahnspangen sind, wie der Name bereits erraten lässt, nicht fest mit den Zähnen verbunden.
Sie bestehen aus mehreren individuell auf den Kiefer und die Zähne angepassten Hauptbestandteilen:

1. Kunststoffbasis:

Der Hauptbestandteil von lockeren Zahnspangen ist eine aus Kunststoff bestehende, individuell angefertigte Platte, die an Z√§hnen und Kiefer anliegt. Im Oberkiefer ist die Kunststoffplatte schalenf√∂rmig, im Unterkiefer bogenf√∂rmig. Die Platte hilft dabei, anhaltenden Druck auf die Z√§hne und den Kiefer auszu√ľben. Bei aktiven Platten werden die Bewegungsimpulse beim Sprechen und Kauen auf die Z√§hne √ľbertragen, wodurch die gew√ľnschte Zahnstellung erreicht werden soll. Passive Platten nehmen meist nur eine Haltefunktion ein.

2. Korrekturelemente:

Mehrere Korrekturelemente wie Federn und Klammern aus Draht werden bei passiven Zahnspangen an den Z√§hnen angebracht bzw. eingeh√§ngt. Mit ihnen werden die Z√§hne in die gew√ľnschte Position bewegt. Diese Elemente unterscheiden sich je nach Spangenart voneinander.

3. Schrauben:

Lockere Zahnspangen können Schrauben besitzen, mit denen die Spange angepasst, also enger oder weiter gestellt werden kann. So kann die lose Zahnspange auf die geänderte Situation des Kiefers und der Zähne angepasst werden.


Wie reinigt man lose Zahnspangen?

Dadurch, dass lose Zahnspangen jederzeit herausgenommen werden können, ist die Reinigung im Vergleich zu festen Zahnspangen deutlich einfacher. Wir empfehlen folgende Putzroutine:

  1. Wie jeder Patientin oder Patient raten wir immer dazu, möglichst auf stark zucker- oder säurehaltige Getränke und Lebensmittel zu verzichten, um der Entstehung von Karies vorzubeugen.
  2. Nach jedem Essen den Mund leicht mit Wasser aussp√ľlen, um Essenreste zu l√∂sen.
  3. Bei der Reinigung der losen Zahnspange muss diese herausgenommen und zun√§chst mit lauwarmem Wasser abgesp√ľlt werden.
  4. Dann sollte die Spange genauso h√§ufig wie die Z√§hne mit einer Zahnb√ľrste und Zahnpasta geputzt werden. Hierf√ľr die lockere Spange an den Kunststoffteilen anfassen, damit sich die Dr√§hte nicht verbiegen und wie gewohnt gr√ľndlich abb√ľrsten.

5. Etwa einmal pro Woche sollte die herausnehmbare Spange f√ľr etwa 15 Minuten in eine spezielle Reinigungsl√∂sung oder Essigwasser gelegt werden. So l√∂sen sich hartn√§ckigere Bel√§ge und schlechte Ger√ľche werden entfernt. Bitte kein hei√ües oder kochendes Wasser verwenden, da sich die Spange so verformen kann.

6. Sollte die lockere Zahnspange nicht getragen werden, empfiehlt sich eine Aufbewahrung in der daf√ľr vorgesehen Plastikbox.


Behandlungsablauf lose Zahnspange

1. Untersuchung und Beratung:

Ihr Kieferorthop√§de stellt fest, ob eine herausnehmbare Zahnspange ben√∂tigt wird. Lose Spangen werden in der Regel w√§hrend des √úbergangs vom Milchgebiss zu den bleibenden Z√§hnen eingesetzt, also etwa ab einem Alter von 6 Jahren. Ben√∂tigt Ihr Kind eine lose Zahnspange, beraten wir Sie in einem ersten Gespr√§ch individuell und ganzheitlich. Sollten Vorbehandlungen notwendig sein, etwa bei Karies, werden diese zuvor durchgef√ľhrt.


2. Behandlungsplan:

Der Kieferorthopäde stellt dann anhand eines individuellen Zahnprofils einen Behandlungsplan auf, um die Zahn- und Kieferkorrektur innerhalb einer festgelegten Behandlungsdauer zu erreichen. Danach erhält Ihr Kind die individuell angefertigte Spange. Wir geben Ihnen dann noch einmal alle Informationen zur richtigen Reinigung und Handhabung der herausnehmbaren Zahnspange.


3. Kontrolltermine:

In regelm√§√üigen Kontrollterminen wird √ľberpr√ľft, ob die Behandlung ordnungsgem√§√ü verl√§uft und die Zahnspange richtig eingestellt ist. In diesen Terminen wird die lose Zahnspange an die ge√§nderte Position im Mund angepasst. Die lose Zahnspange muss in der Regel etwa 2 bis 3 Jahre f√ľr mindestens 14 bis 16 Stunden t√§glich getragen werden.


FAQ ‚Äď H√§ufig gestellte Fragen zu losen Zahnspangen

Sicherlich haben Sie noch einige Fragen zu lockeren Spangen. Wir haben f√ľr Sie die h√§ufigsten beantwortet.

Starke Schmerzen sind nicht zu erwarten. In den ersten Tagen nach dem Einsetzen kann ein st√§rkeres Druckgef√ľhl im Kiefer entstehen. In der Regel gew√∂hnt sich die Patientin oder der Patient nach wenigen Tagen an die herausnehmbare Zahnspange. Bei langanhaltenden, starken Schmerzen sollte die Kieferorthop√§die aufgesucht werden.

Die kosten sind sehr unterschiedlich und richten sich nach der Behandlungsmethode, dem Behandlungsaufwand und dem eingesetzten Material. Die genauen Kosten erfahren Sie transparent in Ihrer Kieferorthop√§die, wenn der Behandlungsplan vorliegt. In der Regel k√∂nnen Sie aber mit Kosten ab 700‚ā¨ rechnen.

Je nach Schweregrad √ľbernimmt die Krankenkasse einen Teil oder sogar die gesamten Kosten f√ľr lockere Zahnspangen. Ein Schweregrad zwischen 1 und 2 gilt als √§sthetisch und wird deshalb nicht √ľbernommen.
F√ľr das erste Kind √ľbernimmt die Krankenkasse mindestens 80 Prozent der Kosten, f√ľr das zweite Kind – 90 Prozent. Die Kosten werden zun√§chst selbst getragen und mit Ablauf der Behandlung von der Krankenkasse zur√ľckerstattet. Die Krankenkasse √ľbernimmt hierbei nur die Basisleistungen. Zusatzleistungen m√ľssen aus eigener Tasche beglichen werden.

Die Behandlungsdauer mit einer herausnehmbaren Zahnspange kann sich je nach Grad der Zahnfehlstellung unterscheiden. Im Durchschnitt m√ľssen lockere Spangen aber etwa 2 bis 3 Jahre getragen werden, um ein perfektes Ergebnis zu erhalten. Diese sollten t√§glich etwa 14 bis 16 Stunden getragen werden und dies vorwiegend tags√ľber, da am Tag die meisten Kieferbewegungen stattfinden.

medem Praxisklinik Zahnmedizin √Ąrzte

Fragen zu losen Zahnspangen?

Gerne können Sie auch einen individuellen Beratungstermin in unserer Zahn- und Kieferorthopädischen Praxis vereinbaren.